Das Projekt Prinzip

Wichtig für unsere Spender ist, dass wir garantieren können, dass jeder Euro in das Land Ecuador fließt. Dort wird er bestmöglich verwendet, dafür garantieren unsere Ansprechpartner vor Ort. Dies sind neben den Salesianerpatres auch christliche ecuadorianische Laien, die im Geiste Don Boscos und im Geiste unseres Vereins tätig sind. Die Vorsitzende prüft regelmäßig die Verlässlichkeit und das Verantwortungsbewusstsein unserer Partner vor Ort. Es haben sich in der Vergangenheit gute Partnerschaften bis hin zu Freundschaften entwickelt, die auf einem hohen Verantwortungsbewusstsein beruhen.

Aktuelle Projekte

In unserer über 20jährigen Tätigkeit in Ecuador haben sich letztendlich drei Projektschwerpunkte herauskristallisiert:

Aufgrund der immer noch anhaltenden Landflucht der Bevölkerung sind die Vororte der großen Städte in der Regel Elendsviertel und Zentren der Armut. Dort setzt der Verein seit Jahrzehnten an, um die für Europa nicht vorstellbaren Verhältnisse zu verbessern und der Bevölkerung dort ein menschenwürdiges Dasein zu ermöglichen. Dazu gehören vor allen Dingen Bildungseinrichtungen, Kindergarten und auch gute, sichere Behausungen.

Alle drei Einrichtungen sind Muster für effektive Hilfe für die Armen Ecuadors und können gerne besichtigt werden. Der Verein finanziert all die Maßnahmen aus den zahlreichen Spenden sowie den vielen Aktivitäten, die der Verein in Deutschland und Landshut entwickelt hat.

Der Verwaltungskostenanteil des Vereins ist praktisch Null. Die Arbeiten werden von den Vereinsoffiziellen alle ehrenamtlich ohne Entschädigung erbracht. Notwendige Verwaltungskosten wie Porto, Telefon etc. werden entweder privat getragen oder über Sponsorspenden finanziert. Somit kann der Verein mit Fug und Recht behaupten, dass der Verwaltungskostenanteil bei Null liegt und jeder Euro ohne jeglichen Abzug in unser Partnerland Ecuador gelangt.

Unser Verein vermittelt selbst keine direkten Freiwilligen (Volontäre) in unsere Projekte. Hier arbeiten wir seit Jahren mit dem Internationalen Freiwilligendienst der Salesianer Don Boscos zusammen. Informationen gibt es im Internet unter www.donboscovolunteers.de

In unseren Projekten sind Volontäre sehr wohl erwünscht, allerdings hat die Erfahrung gezeigt, dass der Freiwilligeneinsatz einer Vorbereitung hier in Europa bedarf. Dazu sind unsere ehrenamtlichen Helfer weder ausgebildet noch geeignet. Daher arbeiten wir mit dieser sehr gut organisierten Freiwilligenorganisation Don Bosco Volunteers zusammen, die unsere freiwilligen Helfer bestens vorbereitet, so dass sie eine echte Hilfe im Partnerland sind. Sollte Ihr Interesse jetzt geweckt sein, so schauen Sie auf die Website und wenden Sie sich an unsere Freunde in Bonn. Gemeinsam mit anderen Bewerbern ist die Vorbereitung eine gemeinsame Zeit der Wissenserweiterung und bringt wertvolle Erfahrungen. So kann dann das Freiwilligenjahr in Ecuador, z. B. in unserem Kindergarten Laura Vicuna in Calderon zu einem echten Erlebnis werden. Dies berichten auch alle bisherigen Freiwilligen, die sich nur schwer nach einem Jahr Tätigkeit wieder trennen konnten.

Weitere Möglichkeiten sind auch über die Website www.VoluNation.com zu erfragen.