Coronahilfe für Ecuador

Hilfe in Coronazeiten

Corona-Hilfe für die Ärmsten der Armen in Ecuador

 

Der Verein „Ecuador Licht und Schatten“, gegründet von Sissi und Ernst Pöschl, kümmert sich seit 25 Jahren um hilfsbedürftige Kinder und Ihre Familien in Ecuador. Leider wird das diesjährige 25-Jahre-Jubiläum von einer schweren weltweiten Krise überschattet.

 

Nicht nur die Menschen in Deutschland sind von der Corona-Krise betroffen und auf Zusammenhalt und gegenseitige Unterstützung angewiesen. Wie wir von Sissi Pöschl erfahren haben, sind das Gesundheitssystem und die sozialen Infrastrukturen in Ecuador den Folgen des Corona-Virus nicht gewachsen. Sie sagte: „Es fehlt an allem. Die arme Bevölkerung leidet am stärksten unter dieser Krise. Durch die Ausgangssperre können viele alleinstehende Mütter überhaupt nicht mehr zur Arbeit. Von den Haushalten der reichen Familien, wo sie häufig als Putzfrauen und Köchinnen arbeiten, werden sie wegen Ansteckungsängsten ausgegrenzt. Der öffentliche Nahverkehr ist eingestellt, die Mütter haben somit kein Geld. Unsere Einrichtungen, der Kindergarten und die Hausaufgabenhilfe in Quito, sind zur Zeit geschlossen. Das Hausbauprogramm im Armenviertel Nigeria von Guayaquil, der am stärksten betroffenen Stadt Ecuadors, ist zum Erliegen gekommen. In der Gemeinschaft von unserem Partner vor Ort, Padre Marco Paredes, den viele Landshuter kennen, war ein Corona Krankheitsfall, sodass Padre Marco praktisch in seinem Zimmerchen weggesperrt war. Das hat sich jetzt glücklicherweise wieder etwas gelockert. Die Armen aber brauchen das Nötigste: Lebensmittel! In beiden Städten wurde so gut es geht - mit behördlicher Genehmigung - eine Lebensmittelausgabe an unsere Armen organisiert. Rosi, die Koordinatorin des Kindergartens, verteilte schon mehrmals Lebensmittelpakete an die armen Mütter und Familien unserer Kindergartenkinder. Gleiches wird im Süden Quitos in unserer Hausaufgabenhilfe gemacht und auch im Viertel Nigeria von den Helfern Padre Marcos. Finanziert wird es von unserem Verein Ecuador Licht und Schatten. Staatliche Hilfe fehlt in dem armen Land Ecuador nahezu ganz – das ist dort anders als hier im wohlhabenden Europa.“ Sissi weiß, wie arm dran die Menschen in ihren Vierteln zur Zeit sind und bittet Sie hiermit alle um ihre solidarische Hilfe.

 

Solidarität ist eine Form der politischen Nächstenliebe und der Verein „Ecuador Licht und Schatten“ hat in den vergangenen Jahren viel durch Spenden erreicht. Deshalb bittet der Verein um jedwede Hilfe, und sei sie noch so klein, um die Situation der dringend hilfsbedürftigen Mitmenschen in Ecuador zu verbessern. 

 

Das Spendenkonto ist folgendes:

Ecuador Licht und Schatten e.V.

IBAN: DE83 7435 0000 0000 0705 05

BIC: BYLADEM1LAH

 

Zurück